Kunden angeln

© Dron – Fotolia.com

Was bewegt einen verkaufswilligen Immobilien-Eigentümer dazu, Ihnen einen Alleinauftrag zu vernünftigen Konditionen zu erteilen?

Sicherlich nicht allein die Texte auf Ihrer Webseite, aber schätzungsweise 70-80 % der Verkaufsarbeit können Ihre schriftlichen Informationen durchaus übernehmen.

Wer sein Haus oder seine Eigentumswohnung verkaufen will, hat zunächst ganz allgemeine Fragen: Wie lange dauert es, wie viel Geld kann ich verlangen, brauche ich einen Makler oder geht es auch ohne? Später werden die Fragen konkreter.

Kaum jemand möchte sich in dieser Phase von einem Makler „zuquatschen“ lassen. Oft wollen sich Verkäufer erst einmal in aller Ruhe informieren und einen „Schlachtplan“ entwickeln, bevor sie sich aus ihrer Deckung wagen.

Während dieser Zeit können Sie sich dem Verkäufer mit Ihren hilfreichen, unaufdringlichen Informationen als vertrauenswürdiger Berater zeigen. Die Chancen, dass er später mit Ihnen zusammenarbeiten möchte, stehen damit zumindest nicht schlecht. Es gibt zwar keine Garantie dafür, aber die hätten sie bei einem persönlichen Gespräch ja auch nicht. Weiterlesen »

 

Kundenbeziehung

© ferkelraggae - Fotolia.com

Vor einigen Tagen brachte mich ein Immobilienmakler zum Schmunzeln – mit Sicherheit unbeabsichtigt. Er hatte sein neues Unternehmen mit einem kurzen Artikel im Immobilienteil der Tageszeitung vorgestellt – was ich grundsätzlich für eine sehr gute Idee halte.

Er berichtete in diesem Artikel kurz über sein Leistungsangebot und seinen Werdegang, und ganz zum Schluss war dann zu lesen: “Wenn auch Sie von einer vertrauensvollen Makler-Kundenbeziehung träumen, wenden Sie sich an …”

Weiterlesen »

Möchten Sie wissen, wie andere Immobilienmakler ihre Zielgruppenstrategie gestalten? Dann schauen Sie sich den Blog der amerikanischen Maklerin Katherine Cannon an: www.highheeledhomeowners.com

Das bedeutet so viel wie „hochhackige Hauseigentümer“ – und damit ist schon einmal klar, wen Katherine Cannon erreichen will: Junge Frauen, die sich eine Immobilie zulegen möchten.

Sie sagt selbst: „Ich möchte allen meinen Damen helfen, Eigentümer einer Immobilie zu werden“.

Ihre Strategie: Weiterlesen »

Wer sich für ein Immobilien-Angebot interessiert, möchte sich umfassend über jedes Detail informieren – zunächst einmal, ohne einen Makler zu kontaktieren. Auf einer Webseite können Sie jede Information geben, die Sie möchten, ohne dass Ihnen durch zusätzlichen Text mehr Kosten entstehen. Nutzen Sie diese Möglichkeit für eine umfassende Immobilienbeschreibung.

Ihre Immobilienbeschreibung darf übrigens lang sein – nur nicht langweilig. Und sie muss gut lesbar sein. Das erreichen Sie durch kurze Absätze, Zwischenüberschriften, Hervorhebungen. Solange Sie unübersichtliche “Bleiwüsten” vermeiden, ist gegen eine längere Immobilienbeschreibung nichts einzuwenden.

Damit Ihre Immobilienbeschreibung die richtigen Interessenten anspricht, sind zunächst einige Überlegungen nötig. Diese 3 Schritte können Ihnen dabei helfen: Weiterlesen »

Aufzug, breite Türen, bodengleiche Dusche – die Wohnung ist also bestens geeignet für Senioren. Oder? Bevor Sie sich in Ihrer Werbung auf die Zielgruppe “Senioren” konzentrieren, prüfen Sie zunächst, ob auch die Umgebung den Bedürfnissen von Senioren gerecht wird. Diese Checkliste hilft Ihnen dabei:

Standortfaktoren für Senioren

Zunächst einmal: Senioren haben ganz individuelle Wünsche und Bedürfnisse – ebenso wie die Menschen in jeder anderen Altersgruppe.

Doch dieser eine Punkt betrifft alle Senioren: Mit einem höheren Lebensalter lassen die Kräfte leider nach und die Senioren müssen sich mehr anstrengen, um die alltäglichen Verrichtungen zu bewältigen. Unter diesem Aspekt sind die folgenden Standortfaktoren für die meisten Senioren wichtig: Weiterlesen »