Eine Erfahrung während meines Kreta-Urlaubs hat mich gerade wieder an eine interessante Marketing-Idee erinnert, mit der Sie als Makler das Interesse potenzieller Kunden wecken können.

Wir waren mit einem Reisebus unterwegs und unsere Reiseleiterin erzählte uns während der gesamten Fahrt Wissenswertes über die Insel – Geschichte, Sitten, Sehenswürdigkeiten …

Später fragte ich meinen Mann nach seinen Eindrücken, und er meinte, dass er zwei Schilderungen der Reiseleiterin besonders spannend fand: Erstens, als sie ganz unverblümt über ihre politische Einstellung sprach und zweitens, als sie über ihre eigene Hochzeit berichtete: Wie viele Gäste eingeladen waren (mehr als 2.000!), was es zu essen gab, wie teuer alles war, wie viele Tage die Vorbereitungen dauerten …

Erstaunlich: Viele Informationen waren an diesem Tag einfach nur an mir vorbei gerauscht, aber an genau diese Details konnte auch ich mich besonders gut erinnern.

Inzwischen sind viele meiner Urlaubseindrücke verblasst. Aber die Hochzeit der Reiseleiterin und das, was sie über ihre Regierung denkt, werde ich wohl nicht so schnell vergessen.

Mir ist bei dieser Gelegenheit wieder einmal bewusst geworden, was für ein phantastisches Marketing-Instrument solche persönlichen Geschichten sind. Weiterlesen »

Wenn Sie – wie die meisten Immobilienmakler – Ihre Immobilienfotos selber aufnehmen, kennen Sie vielleicht den Effekt, wenn Türöffnungen aussehen, als wären sie unten schmaler als oben (oder umgekehrt). Oder wenn hohe Gebäude auf Bildern nach hinten zu kippen scheinen.

Das passiert, weil der untere Teil des Gebäudes der Kamera näher ist als der obere und deshalb größer dargestellt ist. Je näher Sie sich am Motiv befinden und je kürzer die Brennweite, desto stärker ist die Verzerrung. Profis nennen die verzerrten Senkrechten auf Immobilienfotos “stürzende Linien”.

Professionelle Architekturfotografen nutzen diesen Effekt manchmal ganz bewusst, um atemberaubende Fotos zu kreieren. Er lässt Gebäude besonders hoch erscheinen.  Aber Sie sind kein Fotokünstler sondern Makler, und wollen einfach nur ansprechende Immobilienfotos machen – da stören die unbeabsichtigten Verzerrungen meistens.

Vermeiden können Sie diesen Effekt zumindest bei Außenaufnahmen, indem Sie sich ein Stück von dem Gebäude entfernen. Bei Innenaufnahmen hilft exaktes Ausrichten der Kamera in der Vertikalen und in der Horizontalen, am besten durch die Verwendung eines Stativs.

Aber einmal ehrlich, in der Praxis fotografieren Makler doch eher ohne Stativ, oder? Kein Problem, dann korrigieren Sie Ihre Immobilienfotos eben anschließend am PC. Weiterlesen »

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf bestimmte Situationen zu spezialisieren, in denen ein möglichst schneller Immobilienverkauf nötig ist? Eine solche Situation kann eine Trennung oder Scheidung sein.

Niemand möchte vom Unglück anderer profitieren, und Sie können den Schmerz Ihrer Kunden nicht lindern. Aber Sie können einem Scheidungspaar eine große Last abnehmen, indem Sie den Verkauf ihres wahrscheinlich größten Vermögenswertes engagiert und transparent abwickeln.

Warum sind Paare, die in Scheidung leben, eine interessante Zielgruppe?

Nicht umsonst heißt es in Maklerkreisen “Scheidung und Tod sind des Maklers Brot.” Hier einige Gründe, warum es sich lohnen kann, für Scheidungpaare zu arbeiten … Weiterlesen »