Ich bin immer wieder verwundert, wie wenige Immobilienmakler in unserer Region Marketing-Events veranstalten wie zum Beispiel Open-House-Besichtigungen. Okay, uns kommt es entgegen: Unsere heutige Open-House-Besichtigung war wieder einmal – wie fast immer – sehr gut besucht. Und unsere Mühe wurde von mehreren Besuchern ausdrücklich gewürdigt: “Toll, wie Sie das hier aufziehen …”

Mit jeder Open-House-Besichtigung machen Sie als Immobilienmakler auf sich aufmerksam

Vielleicht scheuen unsere Makler-Kollegen den Aufwand? Nun gut, wir haben in Vorbereitung unserer Open-House-Besichtigung 1000 Flyer in der Umgebung verteilt. Haben in unserem Newsletter dafür geworben und “Suchkunden” aus unserer Interessentenkartei persönlich eingeladen. Haben Zeitungsanzeigen geschaltet, im Fenster unseres Büros, in zahlreichen Immobilienportalen, Videoportalen und über Twitter für die heutige Open-House-Besichtigung geworben. Das ist natürlich teurer und zeitaufwändiger als eine einfache Online-Anzeige.

Auf der anderen Seite ist eine Open-House-Veranstaltung eine phantastische Möglichkeit zu zeigen, was ein Immobilienmakler so alles kann.

Ich habe einmal gelesen, dass etwa zwei Drittel aller Teilnehmer an Open-House-Veranstaltungen nicht an der angebotenen Immobilie interessiert sind sondern dass sie eigentlich nur ihr eigenes Haus verkaufen wollen. Sie wollen sehen, wie diese Immobilie ausgestattet ist und wie die Nachfrage danach ist. Manchmal suchen sie nach Vermarktungsideen oder direkt nach einem Immobilienmakler.

Ob diese Zahl tatsächlich repräsentativ ist, weiß ich nicht. Aber auch wenn nur ein Viertel der Besichtiger Open-House-Events für ihre eigene Marktforschung in Sachen Hausverkauf nutzt, ist das Potenzial dieser Besucher interessant. Kann es eine bessere Gelegenheit für einen Immobilienmakler geben, mit potenziellen Auftraggebern in Kontakt zu kommen?

Mir war jedenfalls bei jedem verteilten Flyer bewusst, dass ich nicht nur für eine bestimmte Immobilie, sondern auch für die Leistungen unseres Büros werbe.

Fazit unserer Open-House-Besichtigung könnte sein:

1. Knapp 20 Interessenten-Paare bzw. Familien haben die Immobilie besichtigt. Potenzielle Kaufinteressenten sahen einander und spürten eine gewisse „Konkurrenzsituation“.

2. Nicht für jeden Teilnehmer an der Open-House-Besichtigung stellte sich diese Immobilie als genau passend heraus – und das kann ein Anknüpfungspunkt für ein weiteres Vermittlungsgespräch sein. Unsere Erfahrung: Sie können fast sicher sein, dass Sie von mehreren Interessenten nach Alternativ-Objekten gefragt werden.

3. Das ist nur eine Vermutung: Verkaufswillige Hauseigentümer erlebten uns bei der Arbeit und konnten sich ihre Meinung über uns bilden. Bei der Entscheidung für oder gegen einen Immobilienmakler spielt die Sympathie eine wichtige Rolle. Sollten sich diese Eigentümer später entscheiden, uns zu kontaktieren, kennen sie uns bereits ein wenig. Das macht den Erstkontakt leichter.

4. Wer sich bisher gefragt hat, wodurch sich professionelle Immobilienmakler überhaupt von Amateuren oder von Privatverkäufern unterscheiden – bei einer Open-House-Veranstaltung findet er eine Antwort.

Welches Ergebnis unsere heutige Open-House-Besichtigung tatsächlich gebracht hat, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Vielleicht war bereits der passende Käufer dabei, vielleicht ergibt sich aus dem einen oder anderen Gespräch mit den Besuchern ein weiterer ernsthafter Kontakt – die Vermittlung einer anderen Immobilie oder ein Vermittlungsauftrag.

Ein Ergebnis steht aber bereits jetzt schon fest: Wir haben mit unserer Open-House-Besichtigung zahlreiche Immobilieninteressenten auf uns aufmerksam gemacht und das kann sich langfristig nur auszahlen – mehr als jede Imagewerbung.

Fazit: Open-House-Besichtigungen sind nicht nur eine sehr effektive Immobilien-Vermarktungsmethode sondern auch eine tolle Akquise-Möglichkeit für kleine Maklerbüros – übrigens auch für Neueinsteiger ins Immobiliengeschäft.

8 Kommentare

  1. Toller Artikel! Vielen Dank!

  2. Das hört man gern. Vielen Dank!

  3. Ein interessanter Artikel der mal wieder zeigt, das sich ausgefallene Ideen lohnen. Vielen Dank für diesen Artikel.

  4. Aber gerne doch …

  5. Frau Engel, wirklich wieder sehr interessant geschrieben. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Interessenten u.a. kommen, weil sie sehen möchten, WIE diese Immobilie präsentiert wird und WER sie verkauft. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen!

    Vielen Dank nochmals, Sie haben mich auf eine Idee gebracht.. !

  6. Astrid Engel

    Jetzt machen Sie mich aber neugierig …

  7. … ich kann nur so viel verraten wie “ein weiterer Schritt in Richtung Kundenakquise” :-)

  8. Das glaube ich gern. Vor allem ist diese Art der Kundenakquise nicht nur glaubwürdig (man erzählt nicht nur was man zu bieten hat, sondern man zeigt es) sondern auch äußerst ressourcensparend. Wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg damit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>