In 10 Tagen ist Weihnachten – und vielerorts ist der gesamte Immobilienmarkt nahezu zum Erliegen gekommen. Die Menschen haben Anderes zu tun, als zum Immobilienmakler zu gehen: Im Job ist sowieso Stress bis zum letzten Tag, und nebenbei sind die Menschen noch mit Backen, Einkaufen und Reisevorbereitungen beschäftigt.

Wer sein Haus verkaufen will und sich normalerweise über Kaufinteressenten freut, hofft jetzt wahrscheinlich insgeheim, in den nächsten Tage seine Ruhe zu haben. Und wer selber auf Immobiliensuche ist, mag durch seine Besichtigung kein Familientreffen stören.

Also: Saure-Gurken-Zeit für Immobilienmakler. Wenn Sie selber ein paar Tage Urlaub geplant haben, ist jetzt die beste Zeit des Jahres dafür. Sie können in aller Ruhe frei  nehmen und müssen keine Angst haben, dass Ihnen ein Geschäft durch die Lappen geht.

Aber was, wenn Sie nichts weiter vorhaben und die nächsten Tage eher eine “Zwangspause” für Sie sind, die Sie lieber für Ihr Geschäft nutzen möchten?

Fallen Sie nur nicht in Depressionen weil nicht viel passiert, sondern seinen Sie dankbar für die “geschenkte” Zeit. Wenn die Immobiliensaison im Frühjahr beginnt, werden Sie froh sein, wenn Sie die nächsten Tage und Wochen gut genutzt haben.

Hier sind 5 Ideen, die Sie als Immobilienmakler jetzt für Ihr Geschäft umsetzen können:

Idee Nr. 1: Nehmen Sie sich jeden einzelnen Ihrer Vermittlungsaufträge vor. Lesen Sie sich die Anzeigentexte durch. Einige davon haben Sie bestimmt “zwischen Tür und Angel” geschrieben. Jetzt haben Sie Zeit, sich noch einmal Gedanken über jede Immobilie zu machen. Haben Sie wirklich alle Vorteile herausgefunden und so beschrieben, dass sich der richtige Kaufinteressent davon angesprochen fühlt? Oder kommt vielleicht eine ganz andere Zielgruppe in Frage, für die Sie die Anzeigentexte ganz anders aufbereiten müssen? Dann “erfinden” Sie die Immobilie jetzt noch einmal komplett neu.

Idee Nr. 2: Ist Ihr Marketingmaterial aktuell? Ihre Einkaufspräsentation, Ihre Unternehmensbroschüre, Ihr Lebenslauf? Vielleicht haben Sie im vergangenen Jahr eine Weiterbildung für Immobilienmakler absolviert, mit der Sie jetzt werben können? Haben Sie geheiratet oder ein Baby bekommen? Arbeiten Sie ehrenamtlich in Ihrer Gemeinde oder haben Sie das Sommerfest des örtlichen Fußballvereins gesponsert? Dann überlegen Sie, ob Sie darüber nicht in Ihrer Unternehmensbroschüre berichten wollen.

Ganz ehrlich – die meisten Ihrer potenziellen Kunden interessieren sich mehr dafür, was für ein Mensch Sie sind als für Ihren akademischen Titel, von dem sie vielleicht nicht einmal wissen, was er bedeutet.

Im Gegenteil: Wenn Sie als Immobilienmakler zu förmlich und businessmäßig daherkommen, wird man Sie für unnahbar halten. Und das ist es gerade nicht, was Sie wollen, oder? Einige wohl dosierte persönliche Informationen machen Sie in den Augen Ihrer potenziellen Kunden gleich viel sympathischer – gerade wenn Sie einen akademischen Titel haben, den Sie natürlich auch nicht “unterschlagen” sollten.

Idee Nr. 3: Wo Sie gerade dabei sind: Schauen Sie sich gleich einmal die “Über-mich”-Seite auf Ihrer Internet-Präsenz an. Auch im Internet interessieren sich Ihre Leser dafür, was für ein Mensch Sie sind. Überlegen Sie, ob Sie nicht ein paar aktuelle persönliche Informationen ergänzen können.

Idee Nr. 4: Sicher freuen Sie sich – wie jeder Immobilienmakler – über positive Aussagen Ihrer Kunden. Doch die Freude allein bringt Ihnen noch kein Neugeschäft. Sammeln Sie positive Kundenzitate in Zukunft systematisch und werben Sie damit auf Ihren Internet-Seiten, in Ihrer Unternehmensbroschüre, in Ihrer Einkaufspräsentation.

Nutzen Sie die nächsten Tage für die Entwicklung eines Fragebogens, den Sie Ihren Kunden nach dem erfolgreichen Abschluss eines Auftrags übergeben. Stellen Sie darin ganz konkrete Fragen wie: “Wie zufrieden waren Sie mit der Zeitdauer der Vermittlung?“ oder „Wie gefiel Ihnen meine Methode, mit der ich Sie jederzeit über den aktuellen Vermittlungsstand unterrichtet habe?“ Bitten Sie gleichzeitig darum, die Antworten Ihrer Kunden – mit Angabe des Namens – in Ihrer Werbung nutzen zu dürfen.

Mit einem solchen Fragebogen erreichen Sie noch einen weiteren Effekt: Ihre Kunden werden Ihnen ein ehrliches Feedback geben, auch wenn es vielleicht nicht immer positiv ist. Das ermöglicht Ihnen aber, Ihre Leistung zu verbessern. Und natürlich zwingt Sie niemand, ein negatives Feedback zu veröffentlichen.

Idee Nr. 5: Was unterscheidet Sie eigentlich von anderen Immobilienmaklern? Warum sollten verkaufswillige Hauseigentümer ausgerechnet zu Ihnen kommen? Wenn Ihnen die Antwort auf diese Frage schwer fällt, abonnieren Sie meinen kostenlosen 7-teiligen Mini-Kurs “Marketing für Immobilienmakler”. Sie befassen sich in nur einer Woche mit Themen, über die kaum ein Immobilienmakler nachdenkt. Um so besser für Sie! Nur einige kleine Veränderungen bringen Sie unter die Top 20 unter den Immobilienmaklern – genau der richtige Stoff für die nächsten Tage!

Fazit: Verschwenden Sie die nächsten Tage nicht mit trüben Gedanken, auch wenn die Ruhe noch so beängstigend erscheinen mag. Wenn die Immobiliensaison wieder im Gange ist, werden Sie froh sein, wenn Sie jetzt die Voraussetzungen für gute Abschlüsse geschaffen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>