© bepsphoto - Fotolia.com

Sie haben einen “Vorstellungstermin” bei einem Hausverkäufer ergattert? Das kann der erste Schritt zu einem lukrativen Alleinauftrag sein – aber oft ist ein Eigentümer zu diesem Zeitpunkt noch weit entfernt davon, tatsächlich Ihr Kunde zu werden.

Einmal abgesehen davon, dass auch Sie vermutlich nicht jeden Auftrag annehmen möchten – oft stehen Sie zu diesem Zeitpunkt im Wettbewerb zu anderen Immobilienmaklern. Viele Eigentümer laden mehrere Immobilienmakler ein, um sich zunächst einen Eindruck über deren Arbeitsweise zu verschaffen, bevor sie sich für einen Makler (oder mehrere) entscheiden.

Eine Idee, wie Sie Ihre Startposition vor einem Erstgespräch mit potenziellen Neukunden entscheidend verbessern können, kommt wieder einmal aus Amerika – viele Immobilienmakler schwören dort auf das sogenannte „Prelisting-Kit“. Weiterlesen »

© Birger Wehrenbrecht - Fotolia.com

Ich meine: Sehr wichtig! Und zwar vor allem aus drei Gründen: Erstens ermöglicht die Spezialisierung dem Immobilienmakler – wenn sie richtig gemacht wird – ein entspannteres Arbeiten. Immerhin kann er einmal recherchierte Werbemöglichkeiten, Interessentendaten, Marktinformationen etc. immer wieder nutzen.

Zweitens ermöglicht die Spezialisierung dem Immobilienmakler bessere Ergebnisse, weil er sich in seinem Markt gut auskennt. Er kennt vergleichbare Immobilien und weiß, worauf die Kaufinteressenten Wert legen.

Und drittens erleichtert die Spezialisierung dem Immobilienmakler die Akquise ganz erheblich. Ein kleiner Vergleich: Weiterlesen »

© marioArte - Fotolia.com

Welche Seite Ihres Internet-Auftritts wird am häufigsten besucht? Schauen Sie einmal in das  Statistik-Tool Ihrer Webseite, dort finden Sie es heraus.

Ich vermute, es ist die “Über uns”-Seite, auf der Sie Ihr Unternehmen, sich selbst und vielleicht Ihre Mitarbeiter vorstellen.

Habe ich Recht? Wenn nicht, steht diese Seite aber ziemlich weit oben in der Beliebtheitsskala, stimmt’s?

“Wusste ich’s doch,” denken Sie jetzt vielleicht, “von wegen, Kunden interessieren sich nur für sich selbst …”

Nun ja, erst einmal interessiert natürlich Ihr Angebot. Wenn Sie nichts zu bieten haben, was das Leben eines potenziellen Kunden leichter und angenehmer macht, interessiert er sich auch nicht für Ihr Unternehmen und nicht für Sie als Person.

Wenn es Ihnen aber gelungen ist, grundsätzlich Interesse an Ihrer Leistung zu wecken, möchte ein Interessent mehr über Sie wissen. Immerhin wird er vielleicht sehr eng (und vielleicht lange) mit Ihnen zusammenarbeiten. Weiterlesen »

Möchten Sie wissen, wie andere Immobilienmakler ihre Zielgruppenstrategie gestalten? Dann schauen Sie sich den Blog der amerikanischen Maklerin Katherine Cannon an: www.highheeledhomeowners.com

Das bedeutet so viel wie „hochhackige Hauseigentümer“ – und damit ist schon einmal klar, wen Katherine Cannon erreichen will: Junge Frauen, die sich eine Immobilie zulegen möchten.

Sie sagt selbst: „Ich möchte allen meinen Damen helfen, Eigentümer einer Immobilie zu werden“.

Ihre Strategie: Weiterlesen »

© Udo Kruse - Fotolia.com

Sicher kennen Sie die Empfehlung, dass sich Immobilienmakler auf ein Spezialgebiet konzentrieren sollten, um es bei der Kundengewinnung leichter zu haben.

Ich weiß, das ist oft leichter gesagt, als getan. Schließlich hört sich “Spezialgebiet” immer nach “Einschränkung” an. Und welcher Immobilienmakler möchte sich schon mögliche Aufträge entgehen lassen?

Die Angst vieler Immobilienmakler, Auftragschancen zu verpassen, ist zwar verständlich, ich halte sie aber für einen Denkfehler. Und zwar aus zwei Gründen: Weiterlesen »