Jedes moderne Unternehmen hat eine Website und jedes Unternehmen möchte, dass seine Website nach einer passenden Suchanfrage gefunden wird. Denn: Kein anderes Medium bietet die Möglichkeit, so zielgruppengenau und kostengünstig neue Kunden zu gewinnen.

Doch gefunden werden nur diejenigen Websites, die auf den ersten Positionen der Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) landen. Dies ist die Aufgabe des Suchmaschinen-Marketings.

In einem Satz: Die Aufgabe des Suchmaschinen-Marketings ist es, eine Website so zu platzieren, dass sie bei passender Suchanfrage von dem Suchenden gefunden wird. Klingt einfach, ist es aber nicht. Weiterlesen »

Als Immobilienmakler wissen Sie: Jedem Immobilienkauf oder Immobilienverkauf geht eine mehr oder weniger lange Phase voraus, in der potenzielle Kaufinteressenten oder Eigentümer sich umfassend informieren, aber noch längst nicht bereit sind, eine Entscheidung zu treffen.

Deshalb möchten die meisten Immobilienmakler auch nur Kontakt zu potenziellen Neukunden haben, die ihre Informationsphase bereits hinter sich haben.

Das ist völlig verständlich, denn der persönliche Kontakt mit den “Informationskunden” nimmt Zeit in Anspruch und nur mit “echten”, also kauf- oder verkaufsbereiten Kunden lässt sich Geld verdienen.

Nur, ist diese Herangehensweise wirklich so klug? Weiterlesen »

Möchten Sie wissen, wie andere Immobilienmakler ihre Zielgruppenstrategie gestalten? Dann schauen Sie sich den Blog der amerikanischen Maklerin Katherine Cannon an: www.highheeledhomeowners.com

Das bedeutet so viel wie „hochhackige Hauseigentümer“ – und damit ist schon einmal klar, wen Katherine Cannon erreichen will: Junge Frauen, die sich eine Immobilie zulegen möchten.

Sie sagt selbst: „Ich möchte allen meinen Damen helfen, Eigentümer einer Immobilie zu werden“.

Ihre Strategie: Weiterlesen »

© ilro - Fotolia.com

Imagebroschüren und Webseiten von Unternehmen enthalten oft Allgemeinplätze wie „Ihr Partner für XYZ“, „unsere Kunden sind uns wichtig“, „kompetente Beratung“ oder „wir liefern hervorragenden Service“.

Nur, wenn Sie Interessenten wirklich von den Leistungen Ihres Unternehmens überzeugen wollen, kommen Sie mit solchen Phrasen nicht weit.

Oft ist den Verfassern nicht einmal bewusst, dass sie eigentlich mit Selbstverständlichkeiten werben. Schließlich lesen sie die gleichen Phrasen bei ihren Wettbewerbern und glauben, sie müssten in ihrer Imagebroschüre auch so etwas schreiben.

Aber auch ein Fehler, der immer wieder gemacht wird, bleibt ein Fehler …

Der Phrasen-Test für Ihre Imagebroschüre

Hier ist eine ganz einfache Methode, mit der Sie überprüfen können, ob es sich bei einer Werbeaussage in Ihrer Imagebroschüre um eine Selbstverständlichkeit handelt. So geht’s: Weiterlesen »

Kennen Sie “Google Alerts”? Das ist ein Service der Suchmaschine Google, mit dem Sie bequem überwachen können, was im Internet zu bestimmten Themen erscheint. Sie können “Alerts” zu bestimmten Begriffen oder Wortgruppen anlegen und wenn Google etwas dazu findet, werden Sie per E-Mail benachrichtigt. Ich habe mehrere dieser Alerts laufen, einen davon mit dem Suchbegriff “Immobilienmakler”.

Was Google mir täglich zum Thema “Immobilienmakler” schickt, sind entweder die Web-Präsenzen von Immobilienmaklern, meistens mit den üblichen Floskeln wie “Immer für Sie da – Ihr Immobilienmakler in xyz …” Oder – garantiert viel interessanter für Leser: Forendiskussionen, in denen es darum geht, ob man mit Makler verkaufen sollte oder ohne (natürlich sollte man danach, wenn überhaupt, mehrere Makler “laufen lassen”).

Oder ich finde Seiten wie diese: www.immobilienprovisionsfreikaufen.de. Dort verspricht ein ehemaliger Immobilienmakler “brisante” Informationen für private Immobilienkäufer, mit deren Hilfe sie beim Immobilienkauf keine Provision zahlen müssen, obwohl ein Immobilienmakler beauftragt ist.

Was meinen Sie: 27 Euro für „Geheiminformationen“, mit denen man über 13.000 Euro sparen kann, indem man den unnützen Makler völlig legal ausbootet? Klingt doch gut … Wenn ich privat auf Immobiliensuche wäre und mich noch nie mit dem Thema “Makler – ja oder nein” befasst hätte, wer weiß …

Wenn ich solche Versprechungen lese, muss ich immer an die Kunden einer Maklerin denken, mit der ich ganz besonders eng zusammenarbeite. Wenn ich mir überlege, wie viel persönliche Betreuung bei ihr oft gerade die Käufer erhalten, obwohl die ja angeblich alles ganz allein können …

Aber davon ahnt der private Immobilienkunde erst einmal nichts, woher auch? Schließlich findet auch er im Internet vor allem das, was mir Google zu meinen Alerts mitteilt. Weiterlesen »