Kunden angeln

© Dron – Fotolia.com

Was bewegt einen verkaufswilligen Immobilien-Eigentümer dazu, Ihnen einen Alleinauftrag zu vernünftigen Konditionen zu erteilen?

Sicherlich nicht allein die Texte auf Ihrer Webseite, aber schätzungsweise 70-80 % der Verkaufsarbeit können Ihre schriftlichen Informationen durchaus übernehmen.

Wer sein Haus oder seine Eigentumswohnung verkaufen will, hat zunächst ganz allgemeine Fragen: Wie lange dauert es, wie viel Geld kann ich verlangen, brauche ich einen Makler oder geht es auch ohne? Später werden die Fragen konkreter.

Kaum jemand möchte sich in dieser Phase von einem Makler „zuquatschen“ lassen. Oft wollen sich Verkäufer erst einmal in aller Ruhe informieren und einen „Schlachtplan“ entwickeln, bevor sie sich aus ihrer Deckung wagen.

Während dieser Zeit können Sie sich dem Verkäufer mit Ihren hilfreichen, unaufdringlichen Informationen als vertrauenswürdiger Berater zeigen. Die Chancen, dass er später mit Ihnen zusammenarbeiten möchte, stehen damit zumindest nicht schlecht. Es gibt zwar keine Garantie dafür, aber die hätten sie bei einem persönlichen Gespräch ja auch nicht.

Doch worüber können Sie schreiben?

Nachdem es in den Teilen 1 und 2 vor allem um Artikel-Ideen für Immobilienkäufer ging, können Sie mit Beiträgen zu folgenden Themen potenzielle Immobilienverkäufer auf sich aufmerksam machen. Einige Themen sind für sehr viele Immobilienverkäufer interessant, andere beziehen sich auf ganz spezielle Situationen, in denen Verkäufer sich während des Verkaufsprozesses befinden können:

51. Der Hausverkauf im Überblick – diese Schritte sind erforderlich

52. Wie die richtigen Kübelpflanzen helfen, Ihr Haus zu verkaufen

53. So finden Sie den richtigen Verkaufspreis für Ihr Haus – ohne es zu „verschenken“

54. Warum so viele Immobilienverkäufe scheitern – manchmal im letzten Moment

55. Die drei größten Fehler von Immobilienverkäufern (falscher Preis, schlechter Zustand, unzureichende Vermarktung)

56. Zeigen Sie Ihre Küche niemals einem Kaufinteressenten, bevor Sie diese 7 Dinge erledigt haben

57. Welche Umbauten und Reparaturen lohnen sich vor dem Verkauf – und welche nicht?

58. Warum ist der erste Eindruck so wichtig für den Verkauf einer Immobilie?

59. So verkaufen Sie Ihre Immobilie an Kapitalanleger

60. Wird der Interessent Ihren Preis bezahlen? „Beliebte“ Preisdrücker-Tricks

61. Woran Sie erkennen, ob Ihre Verhandlungspartner ein „echter“ Kaufinteressent ist.

62. Kleine Dinge, die entscheiden: So setzen Sie Ihre Immobilie vor der Besichtigung richtig in Szene.

63. Hoch herangehen, dann den Preis „anpassen“ – warum diese Strategie Ihrer Immobilie nur schadet.

64. So verkaufen Sie eine geerbte Immobilie

65. Scheidung und Hausverkauf – der Start in ein neues Leben.

66. Was tun, wenn der Verkaufserlös nicht einmal die Hypothek deckt?

67. Immobilienverkauf mit Haustieren – darauf kommt es an.

68. 3 weit verbreitete Irrtümer über die Aufgaben des Notars

69. Immobilienverkauf, wenn die Zwangsversteigerung droht?

70. Wie Ihre Freunde und Kollegen beim Verkauf Ihrer Immobilie helfen können.

71. So funktioniert der Verkauf im privaten Bieterverfahren

72. 3 Makler – dreifache Verkaufschancen?

Dazu mein Tipp: Wenn Sie als Makler ein Spezialgebiet haben, schneiden Sie Ihre Texte ganz konkret darauf zu. Sie schreiben dann eben nicht über den Immobilienverkauf allgemein sondern zum Beispiel über den Verkauf eines Doppelhauses, auch wenn es natürlich viele Parallelen gibt. Dadurch sind Ihre Texte für Ihre Zielgruppe viel interessanter.

Vor allem aber gewinnen Sie Kunden!.

Da es in Ihren “Zielgruppentexten” nicht nur allgemein um Immobilien geht sondern – beispielsweise – um Doppelhäuser, werden Sie auch mehrfach Begriffe wie „Doppelhaus“ oder „Doppelhäuser“ verwenden. Sucht nun ein Verkäufer im Internet nach Informationen zu dem Thema, findet er Ihren Text bei seiner Google-Suche!

Außerdem erkennt der Leser, dass Sie sich mit dem Verkauf von Doppelhäusern auskennen – ein Punkt für Sie! Bei einem so wichtigen Thema wie dem Immobilienverkauf will man nicht irgendeinen Makler haben, sondern den besten – also Sie!

Schon gespannt auf die Fortsetzung? Im 4. Teil liefere ich Ihnen Artikel-Ideen zu den Themen Neubau, Um- und Ausbau, Umzug und Eigentumswohnungen.

8 Kommentare

  1. Hi,
    ja Kreativität ist gefragt – Themen sollten aber auch mit Inhalt gefüllt werden. So sollte nicht nur auf Wortwahl geachtet werden, sondern auch der Mehrwert für den Leser erhalten bleiben.
    Gerade hier ist extrem viel “Müll” unterwegs. Ich bin Wohnungsmakler und kenn mich in Wohnimmobilien aus. Einfamilienhaus, Reihenhaus usw. Zudem in meinem Kiez – Hamburg
    Als Ingenieur sind dann weitere Themen wie Energieberatung, Thermografie usw. gut zu beschreiben.
    Nur was wenn gar keine Ausbildung dahinter steht. Nur blind falsche Fakten aus dem Internet abschreiben bringt nix. Ausbildung und Qualität als Makler in allen relevanten Themen ist gefragt – dann hat man auch Themen über die man schreiben kann.

    MFG
    http://www.immonuance.de

  2. Oh ja, das ist ein ganz wichtiger Hinweis. Der Mehrwert für den Leser steht immer an erster Stelle, anderenfalls erreicht man genau das Gegenteil von dem, was beabsichtigt war. Ich ärgere mich auch immer sehr, wenn ich auf der Suche nach Informationen auf Texte stoße, die offensichtlich nur deshalb geschrieben wurden, um den Suchmaschinen Futter zu liefern, mir als Leser aber nichts bringen. Geht gar nicht.
    Aber einem guten Immobilienmakler sollte das nicht passieren, denn er kennt sich ja dank seiner Ausbildung und Erfahrung in sehr vielen Themen aus – hoffentlich.
    Danke für den Hinweis und für die hilfreiche Ergänzung der Themenliste.
    Viele Grüße
    Astrid Engel

  3. Es muss beides sein. Denn zum einen will ich die Suchmaschine füttern, damit ich in den Rankings weiter oben bin. Zum anderen will der Leser auch etwas geboten bekommen, damit er nicht die Site sofort wieder verlässt.

  4. Dank für diesen tollen Beitrag. Sehr interessant.

  5. Klasse Ideen! Hier noch ein paar weitere Vorschläge zur Ergänzung:

    - 20 Eigenschaften seriöser Immobilienmakler
    - Die Maklerprovision – ein häufiger Grund für Irritationen
    - Warum ist es sinnvoll, einen Makler zu beauftragen?
    - Welche Rolle spielt der Energieausweis beim Hausverkauf?
    - Hinweise für die Wertermittlung einer Immobilie
    - Fototipps für gelungene Aufnahmen in einer Wohnung
    - Der Einsatz von Videos bei der Wohnungsvermittlung
    - Soziale Netzwerke – auch für Makler von Belang?
    - Internet oder doch besser Printmedien – wo platziere ich meine Anzeigen?
    - Wie unterscheide ich Mietnomaden von zuverlässigen Mietern?
    - Die häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf
    - Was muss ich bei der Erbpacht beachten?
    - Was gehört in den notariellen Immobilienvertrag?
    - Wie bereite ich den Übergabetermin beim Notar vor?

  6. Astrid Engel

    Vielen Dank für die Ergänzung, Frau Meyer. Ja, das Thema ist nahezu unerschöpflich – gerade auch wegen der rechtlichen Rahmenbedingungen, die sich ja auch immer wieder einmal ändern.
    Viele Grüße
    Astrid Engel

  7. Das stimmt – und viele Makler nutzen die Möglichkeiten gar nicht. Mit einem Blogartikel pro Woche wird es nicht lange dauern, bis man seine Seite bei google ganz nach vorne bringt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>