Traum vom Haus

© Fotowerk – Fotolia.com

Fast nie ist die Entscheidung für einen Umzug in eine andere Region, für den Kauf oder Verkauf einer Immobilie eine spontane Entscheidung. Meist geht der eigentlichen Entscheidung eine längere Recherche-Phase voraus.

Man sagt, ein Immobilienkauf sei wie eine Schwangerschaft – 9 Monate dauert es im Schnitt, bis ein Immobilienkäufer seine Entscheidung getroffen hat.

Sie können also sicher sein, dass ein Immobilieninteressent monatelang recherchiert – inzwischen vor allem im Internet – bis er erste konkrete Schritte unternimmt.

Ob einer dieser Schritte direkt in Ihr Büro führt, das können Sie mit beeinflussen.

Stellen Sie sich vor, ein Immobilien-Interessent ist bei seiner Internet-Recherche immer wieder auf Ihre Webseite oder Ihren Blog gestoßen und hat dort wertvolle, hilfreiche Informationen gefunden.

Aufgrund Ihres Schreibstils findet er Sie sympathisch und vertraut Ihnen. Ihre Kompetenz steht sowieso außer Frage – denn dass Sie sich auskennen, beweisen Sie ja durch den Inhalt Ihrer Texte.

Vielleicht abonniert er sogar Ihren Newsletter, und erhält dadurch alle paar Tage, Wochen oder Monate eine Nachricht von Ihnen.

Wenn er nun vor der Entscheidung steht, welchen Makler er kontaktiert, stehen die Chancen sehr gut, dass er sich an Sie wendet.

Deshalb sind Blogs oder Newsletter so perfekte Marketing-Werkzeuge für Immobilienmakler. Sie haben nur einen einzigen Nachteil: Sie müssen in die Texte Zeit und Arbeit investieren.

Um Ihnen die Arbeit ein wenig zu erleichtern, habe ich Ihnen insgesamt 100 Ideen für Blogposts oder Newsletter zu verschiedenen Themen zusammengestellt.

Teil 1: Themen für Menschen, die in Ihre Gegend ziehen wollen

Wer in Ihre Gegend ziehen möchte, interessiert sich nicht nur für ein bestimmtes Immobilienangebot. Mindestens ebenso wichtig sind Themen rund um das tägliche Leben, das Job- und Freizeitangebot.

Wer seine „Wunschregion“ aus der Ferne beobachtet, neigt auch eher dazu, mit der Wohnungssuche einen Makler zu beauftragen als jemand, der ortsansässig ist.

Wenn Sie also gern auswärtige Kunden beim Zuzug unterstützen möchten, kann es sich durchaus lohnen, etwas Zeit in entsprechende Internet-Informationen zu investieren.

Beispiel: Zu uns nach Rostock ziehen vor allem zwei Gruppen: Zum einen junge Leute, die Rostock wegen Ausbildung oder Studium verlassen haben oder nach ihrer Berufsausbildung keine entsprechende Anstellung gefunden haben. Viele von ihnen zieht es nach einigen Jahren zurück in die Heimat, sobald sich eine berufliche Möglichkeit ergibt.

Zum anderen ziehen viele Senioren wegen der schönen Gegend, der guten Infrastruktur und der gesunden Umgebung her – und das zu vergleichsweise günstigen Immobilienpreisen.

Wenn Sie wissen, was „Zuzügler“ in Ihre Region zieht, können Sie ihnen auch interessante Informationen bieten. Hier sind 30 Themen für diese Zielgruppe:

  1. Wovon leben die Menschen in Ihrer Gegend? Welche Branchen sind im Wachstum, wie sind die Durchschnittsgehälter? Was sind die größten Arbeitgeber?
  2. Sind Neuansiedlungen von Unternehmen geplant? Welche sind es, wie viele Arbeitsplätze werden geschaffen, was bedeutet es für den Immobilienmarkt in Ihrer Region?
  3. Vergleichen Sie die Lebenshaltungskosten in Ihrer Stadt mit anderen Orten. Wie sind die Preise für Mieten, Energie, Lebensmittel, Kultur …
  4. Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung gibt es in Ihrer Stadt? Sind Kindergartenplätze oder Krippenplätze kurzfristig verfügbar oder muss man sich Jahre vorher anmelden? Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?
  5. Welche Schulen gibt es in der Stadt? Wird eine Ganztagsbetreuung geboten? Gibt es öffentliche Schulen oder Privatschulen mit besonderer thematischer Ausrichtung?
  6. Wie sieht es mit der ärztlichen Versorgung aus? Gibt es Spezialärzte, Spezialkliniken, Senioren- und Pflegeheime?
  7. Welche Sportklubs und Vereine sind bei Ihnen aktiv? Sind neue Mitglieder willkommen, welche Veranstaltungen werden durch die Vereine organisiert?
  8. Erzählen Sie historische Geschichten oder Sagen aus Ihrer Umgebung
  9. Beschreiben Sie historische Gebäude oder Denkmäler und geben Sie Tipps, ob und wann sie besichtigt werden können. Werden sie als Museum genutzt? Gibt es Führungen?
  10. Beschreiben Sie die Architektur Ihrer Stadt, kommentieren Sie einen Streifzug durch die Innenstadt und stellen Sie interessante Gebäude vor, die nicht im Reiseführer beschrieben sind. Gibt es Stadtführungen, vielleicht sogar zu bestimmen Themen? Bei uns in Rostock gibt es beispielsweise die beliebten „Nachtwächterführungen“.
  11. Gibt es Natur- und Landschaftsschutzgebiete, ist die Wasserqualität des Badesees besonders gut, wie ist die Qualität der Luft im Ort? Gibt es interessante Umweltaktivitäten in Ihrer Region?
  12. Kommentieren Sie Themen, die gerade die Öffentlichkeit in Ihrem Ort bewegt.
  13. Welche Kirchen gibt es bei Ihnen? Wie viele Mitglieder haben die einzelnen Gemeinden? Wann ist Gottesdienst?
  14. Nehmen Sie an einer öffentlichen Veranstaltung in Ihrem Ort teil und schreiben Sie darüber.
  15. Gibt es demnächst Wahlen in Ihrer Stadt, dem Land oder der Gemeinde? Vergleichen und kommentieren Sie die Programme der einzelnen Parteien und politischen Gruppierungen, beispielsweise mit Auswirkungen auf den Immobilienmarkt.
  16. Ist Ihre Region von bedeutenden Bauprojekten (Autobahnbau, Eisenbahnstrecke, Brückenbauwerk etc.) betroffen, für die ein öffentliches Planfeststellungsverfahren läuft? Erläutern Sie das Verfahren und informieren Sie über Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.
  17. Welche öffentlichen oder privaten Bauvorhaben sind geplant, wo werden neue Wohngebiete erschlossen, welche Projekte erhitzen die Gemüter? Bei uns in Rostock ist beispielsweise der geplante Theaterneubau seit vielen Jahren ein Dauerbrenner – und wird es wohl noch lange bleiben …
  18. Wie ist der Nahverkehr organisiert? Bus, Metro, Straßenbahn – wie gut ist das Netz ausgebaut, wie sind die Preise, wie sauber und gepflegt sind Haltestellen und Fahrgasträume, fühlt man sich dort auch am Abend sicher?
  19. Gibt es ausreichend Parkplätze – kostenlos oder zu erträglichen Preisen? Wie kann man sich anderenfalls behelfen?
  20. Gibt es Carsharing-Angebote?
  21. Wie gut werden die Straßen gepflegt? Was sagt die Straßenreinigungssatzung aus? Werden die Straßen gut instand gehalten oder gibt es viele Schlaglochpisten? Funktioniert der Winterdienst?
  22. Wie fahrradfreundlich ist Ihre Gegend? Ist das Radwegenetz gut ausgebaut und sind die Radwege in einem guten Zustand? Gibt es Fahrrad-Abstellboxen, Radverleihe und Pannenhelfer?
  23. Haben Sie einen Geheimtipp für Kultur, Shopping, Essengehen? Mitternachtsshopping, eine besonders gefragte Brunchlocation oder einen besonderen Wochenmarkt?
  24. Reisetipps für Besucher. Woran müssen sie unbedingt denken, was wird bei Reisen in Ihre Region oft vergessen?
  25. Tipps für bevorstehende Volksfeste, Sportveranstaltungen, Events. Wo kann man günstig übernachten, was muss man unbedingt gesehen haben, wie erreicht man den Veranstaltungsort ohne lange im Stau zu stehen.
  26. Grünanlagen und Parks in Ihrer Stadt. Was gibt es dort zu sehen? Welches ist Ihr Lieblingspark und warum?
  27. Die besten Lauf- und Walkstrecken.
  28. Die besten Inline-Skaterstrecken.
  29. Die besten Radtouren für Freizeitradler und Trainingsstrecken für sportliche Fahrer.
  30. Und natürlich: Geben Sie einen Überblick über den regionalen Immobilienmarkt. In welchen Stadtteilen lebt es sich besonders gut, besonders preiswert, besonders ruhig. Wo ist Wohnraum momentan besonders gefragt, wo liegen die Mietpreise, wie ist die Tendenz?

Von der Recherche dieser Themen profitieren Sie übrigens auch selbst. Von einem Immobilienmakler erwarten Kunden einfach, dass er sich in seinem Markt auskennt – und das sind nicht nur die Immobilien selbst, sondern auch deren Umfeld. Je besser Sie das Leben in der Region kennen, um so besser können Sie es verkaufen. Auch damit sind Sie Ihren Mitbewerbern dann um einige Schritte voraus.

Tipp: Führen Sie Interviews mit interessanten Gesprächspartnern und geben Sie das Interview in Ihrem Blog oder Newsletter wieder, wenn Ihr Interviewpartner damit einverstanden ist. Oft wird das der Fall sein, denn die meisten Vereine und Organisationen freuen sich über kostenlose Werbung.

3 Kommentare

  1. Guter Artikel mit tollen Ideen. Danke.

  2. Das sind wirklich tolle Ideen – werde gleich einige davon umsetzen ;-)

  3. Super Anregungen. Ich werde einige davon für meinen Immobilien-Blog gleich mal angehen.

    Hoffentlich kommen bald auch mal wieder neue Artikel auf immocopy raus!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>